Mansfeld-Löbbecke | Feierlicher Schulabschluss in Braunschweig
20126
post-template-default,single,single-post,postid-20126,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Feierlicher Schulabschluss in Braunschweig

Christiane Redecke, Andrei Labs, Thomas Kohlwes

Christiane Redecke, Andrei Labs, Thomas Kohlwes

Mehr als 160 Gäste besuchten das Schulabschlussfest der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung. Eltern, Angehörige und Freunde waren angereist, um mit den Absolventen zu feiern. Moreno- und Amalie-Löbbecke-Schule hatten in die Räumlichkeiten der Hilde 27 in Braunschweig eingeladen.

Stiftungsvorstand Christiane Redecke begrüßte die Besucher, dankte den Lehrerinnen und Lehrern und beglückwünschte die Abschlussschüler. Ihre Ansprache hielt sie bewusst kurz. „Ich habe bei einer privaten Schulfeier schon erlebt, dass die Redner ausgebuht wurden, wenn es zu lange gedauert hat“, erzählte sie lachend und überließ Thomas Kohlwes von der Moreno-Schule das Wort. Gemeinsam mit Andrei Labs, stellvertretender Schulleiter der Amalie-Löbbecke-Schule, führte er durchs Programm.

Jeremias mit "Heavy Mental"

Jeremias mit „Heavy Mental“

Zum Auftakt präsentierte die Schülerband Heavy Mental starke Eigenkompositionen auf Gitarre, Bass, Keyboard und Cello.
Nach großem Applaus für diese Einlage folgte die feierliche Überreichung der Zeugnisse. Dazu erhielt jeder Schüler noch ein persönliches Geschenk aus der Lehrerschaft und viele gute Wünsche mit auf den weiteren Lebensweg.
Nach weiteren Darbietungen der großen und kleinen Rapper des Projekts Rapflektion bat Andrei Labs die Gäste nach draußen. In guter alter Tradition ließ man hunderte bunter Ballons in den Himmel steigen.

ballons

Bei gutem Essen und sommerlichen Temperaturen fand sich dann noch viel Zeit für Gespräche über Vergangenheit und Zukunft. Viele der Abschlussschüler werden weitergehende Schulen besuchen. Auch interessante Ausbildungsstellen, etwa zum Vermessungstechniker, warten auf die Absolventen. Franziska aus der Moreno-Schule zieht nun zurück in ihre Heimat und freut sich auf die Perspektiven: „Ich beginne eine Ausbildung zur Köchin in einem Hamburger Hotel.“

Auch Andrei Labs kann seinen Stolz nicht verbergen. „Ich freue mich besonders, dass wir so vielen Schülern mit guten Ergebnissen zu einem Start ins Leben verhelfen konnten“, resümiert der stellvertretende Schulleiter.