Mansfeld-Löbbecke | Philipp (15) berichtet von der MLS-Fahrradrallye
20176
post-template-default,single,single-post,postid-20176,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Philipp (15) berichtet von der MLS-Fahrradrallye

Philipp (links) und Co. am Elbe-Seitenkanal

Philipp (links) und Co. am Elbe-Seitenkanal

„Die Fahrradrallye startete am Freitag, den 28.7.2017 um 9 Uhr in Goslar. Dabei waren Jugendliche aus unserer Gruppe, aber auch aus anderen Wohnangeboten der Stiftung. Von Goslar aus ging es zur ersten Etappe in Richtung Braunschweig (ca.65,4 km).
Unser erster Zwischenhalt war in der Individuellen Wohnform in Salzgitter-Lebenstedt, wo wir sehr freundlich begrüßt wurden und mit leckeren Blaubeermuffins, Getränken und Obst versorgt wurden. Von dort aus ging es weiter zur Wohngruppe in Salzgitter-Thiede, wo es eine weitere Pause gab und leckere Kekse verspeist wurden.

Dann ging es nach Braunschweig, zum Wohnangebot Am Ölper Berge, wo wir kurz hielten, bevor wir weiter zur Wohngruppe Jasperallee gefahren sind. Danach ging es in die Jugendherberge in Braunschweig. Nach einer warmen Dusche und etwas Ausruhen sind wir abends zu einem leckeren Italiener gegangen, um später gesättigt und todmüde ins Bett zu fallen.

Wohnangebot in Bad Bodenteich

Wohnangebot in Bad Bodenteich

Am nächsten Tag ging es dann morgens weiter nach Bad Bodenteich (72,3 km). Entlang am Elbe–Seitenkanal erreichten wir dann gegen Spätnachmittag die Stiftungs-Wohngruppe. Auch hier gab es etwas zu essen und Getränke. Nach einem längeren Aufenthalt in Bad Bodenteich sind wir dann in die Jugendherberge nach Hankensbüttel gefahren(16,4 km). Am Abend ging es in ein gutes Burger-Restaurant.

Am dritten und letzten Tag unserer Etappe sind wir von Hankensbüttel nach Schladen gefahren (73,2 km), über Gifhorn und Braunschweig, wo wir zwei Rallyfahrer nach Hause verabschiedet haben. Dann ging es in die Wohngruppe Wolfenbüttel. Eigentlich sollte hier unsere Tour zu Ende sein, doch uns hat das Fahrradfieber gepackt, und so fuhren wir weiter nach Schladen (19,3 km) in die Wohngruppe. Hier war unsere Tour dann aber zu Ende und wir sind erschöpft, aber glücklich, noch ein leckeres Eis essen gegangen. Danach haben wir nach und nach mit dem Auto die Fahrräder zurück nach Goslar gefahren. Da haben wir abends noch einen Döner gegessen.

Kurze Pause

Kurze Pause

Insgesamt sind wir 246,6 km gefahren. Diese Fahrradtour war ein wunderschönes Erlebnis und eine coole sportliche Herausforderung. Ein großer Dank gebührt Andrea Schlawitz und Wolfgang Sturm aus der Troppi, die das mit uns auf die Beine gestellt haben. Und ein weiterer Dank geht an alle Wohngruppen, die uns freundlich in Empfang genommen und unterwegs versorgt haben. Danke an Janine, die als Backgrounder mit dem Begleitfahrzeug immer in unserer Nähe war für den Notfall. Es war ein tolles Erlebnis!“

Philipp ist 15 Jahre alt und lebt in einem Wohnangebot der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung in Goslar