Emmas-Ruh-Weg III & IV

Hier erfahren Sie in Kürze mehr über unser neues Wohnangebot Flaschendreherkamp.

„Erkennen. Verstehen. Begleiten.“ – Dieser Leitsatz wird in den Wohnangeboten täglich gelebt. Die Betreuer*innen helfen durch schwierige Lebensumstände, fördern die Stabilisierung und entwickeln gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen Perspektiven. Die Begleitung erfolgt nach den individuellen Bedürfnissen der jungen Menschen und unter deren aktiver Teilhabe.

Das Haus im Emmas-Ruh-Weg ist in zwei Wohngruppen aufgeteilt – Gruppe I verfügt über sieben Wohnplätze, unterteilt in einen Dreier- und einen Viererwohnbereich. In Gruppe II stehen fünf Plätze zur Verfügung.

Alle Bewohner*innen haben ein Einzelzimmer, teilweise mit eigenem Sanitärbereich, und somit ihren eigenen Rückzugsbereich. Gemeinsam mit ihren Bezugsbetreuer*innen können die Kinder und Jugendlichen ihre Zimmer individuell einrichten. Jeder der Wohnbereiche hat seinen eigenen Gemeinschaftsraum, in dem gespielt, geredet oder kreativ gearbeitet wird. Dort finden auch regelmäßige Gruppenrunden statt. Auch in Küche und Esszimmer findet Begegnung statt. Hier wird gemeinsam gekocht und gegessen. Schul- und Computerzimmer bieten Gelegenheit zu ungestörtem Lernen. Im Werk- und Kreativraum können die Bewohner*innen basteln, malen oder forschen. Auf dem Außengelände können sich die Kinder und Jugendlichen an unterschiedlichen Spielgeräten austoben. Auf dem Hanggrundstück am Wald gibt es viel zu entdecken.

 

Die pädagogischen Mitarbeiter*innen sind mit ihren fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenzen rund um die Uhr für die Klient*innen da, unterstützt werden sie durch eine Hauswirtschaftskraft oder einen Koch pro Gruppe. So werden familienähnliche Strukturen geschaffen und die Bewohner*innen können sich über individuelle und gesunde Mahlzeiten freuen. Administrative Aufgaben werden im Büro erledigt, die Nachtbereitschaftszimmer befinden sich unmittelbar im Wohnbereich.

Das Wohnangebot im Profil

Betreuungsschwerpunkte

Unsere Betreuungsschwerpunkte liegen in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Bindungsstörungen, ADHS, Autismus-Spektrum-Störungen, depressive Erkrankungen, Angst- und Zwangsstörungen, Traumata und weiteren psychischen Erkrankungen.

Umgebung

Das Wohnangebot befindet sich im Oberharz in Hahnenklee, einem kleinen Ortsteil Goslars. Die Wohngruppe liegt in idyllischer Hanglage direkt am Wald zwischen Einfamilienhäusern und Pensionen. Im Ortszentrum befinden sich kleinere Einkaufsmöglichkeiten sowie ein Spiel- und Fußballplatz. Auch in einem der zahlreichen Vereine können die jungen Menschen aktiv am Sozialleben des Ortes teilhaben. Weiter können sich die Kinder und Jugendlichen kreativ in der Natur ausleben und haben viel Platz zum Spielen, Toben und Entdecken. Die Sommerrodelbahn in unmittelbarer Nähe des Wohnangebots ist ein absolutes Highlight. Lifte und Loipen laden zu wintersportlicher Aktivität ein. Im Sommer bieten sich Wanderungen und Entdeckungstouren in die Höhlen und Bergwerke des Harzes an.

Das Zentrum von Goslar ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Hier befinden sich Grund-, Haupt- und Realschule sowie Gymnasium und Berufsschule. Auch eine der stiftungseigenen Förderschulen für emotionale und soziale Entwicklung kann in Goslar besucht werden. Weiter gibt es in der Weltkulturerbe-Stadt vielfältige kulturelle Unternehmungsmöglichkeiten, zum Beispiel: Innenstadt mit Fußgängerzone, Theater, Kino, Bowlingcenter, Kids-Funpark und ein Schwimmbad. Dank der Anbindung an den Fernverkehr sind vom Bahnhof aus auch andere Regionen und Städte schnell zu erreichen.

Bilder aus dem Emmas-Ruh-Weg