Mansfeld-Löbbecke-Stiftung | Leitbild
Das Leitbild der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung umfasst die zehn Grundpfeiler Verpflichtende Tradition, Grundwerte im Menschenbild, Entwicklung, Fachliche Kompetenz und persönliche Ressourcen, Begegnung und Kooperation, Führung und Leitung, Qualität, Wirtschaftlichkeit, Transparenz und Information und Identifikation mit der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung.
21372
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-21372,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Leitbild der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung

Verpflichtende Tradition

Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger, Amalie Löbbecke, David Mansfeld und andere gründeten 1833 den ersten Kindergarten in der Stadt Braunschweig. Hieraus entwickelte sich die heutige Mansfeld-Löbbecke-Stiftung mit ihren vielfältigen Angeboten.

Aus den Erfahrungen über Generationen hinweg werden Werte und Normen sowohl für die Gegenwart als auch für die Zukunft entwickelt und geprägt. Junge Menschen, die aufgrund ihrer seelischen Verwundungen keine Heimat finden, müssen solidarische Verknüpfung und Unterstützung erfahren. Diese verpflichtende Kultur leben und entwickeln wir bewusst aus unserer langen Tradition und Erfahrung.

ERKENNEN

VERSTEHEN

BEGLEITEN

Grundwerte im Menschenbild

In der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung prägen Werte unser Miteinander. Wir achten die Einzigartigkeit des Menschen, dem unser solidarisches und mitmenschliches Handeln gilt. Der Mensch ist wesenhaft sozial und wir gehen mit ihm in Begegnung. Solidarität heißt für uns, wir leben in Verantwortung miteinander und füreinander, wir können geben und von anderen annehmen. Menschlichkeit bedeutet für uns, im Miteinander Chancen und Entwicklung des Einzelnen neu zu entfalten. Dabei ist es unser Anspruch, dem anvertrauten Menschen wertschätzend und offen zu begegnen.

ERKENNEN, VERSTEHEN. BEGLEITEN: Das Selbstverständnis unserer Arbeit.

Entwicklung

Wir sehen die Entwicklungsfähigkeit des Menschen. Jeder kann sich in der Begegnung mit den Angeboten der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung entwickeln.
Das Betreuungsangebot bezieht sich auch auf ein Training alltagstauglichen, gesellschaftlich akzeptierten Verhaltens.

Wir fördern und fordern:

– stetiges Lernen

– Kompetenzwachstum – Kreativität

– Spontaneität

– gesellschaftliche Teilhabe

Fachliche Kompetenz

Das kreative Potential der von uns begleiteten Kinder und Jugendlichen sowie das der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Motor für die von uns geförderte Entwicklung. Unsere interdisziplinäre Vielfalt zeigt sich in den umfassenden pädagogischen und therapeutischen Angeboten.

Begegnung und Kooperation

Entwicklung entsteht durch Begegnung in der Vernetzung. Vernetzung ist ein wesentlicher Bestandteil in der Arbeit der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung. Sie fördert die Kooperationsbereitschaft unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sie sichert eine bestmögliche Entfaltung persönlicher Fähigkeit und ermöglicht die Begegnung auf unterschiedlichen Ebenen, von denen sowohl die Betreuten als auch die Betreuerinnen und Betreuer profitieren.

Diese Vernetzung führt zugleich zu einer Transparenz unseres Handelns für alle Beteiligten. Die Vernetzung durch teamübergreifende Fort- und Weiterbildung und ein gemeinsamer Wissensstand über stiftungsrelevante Prozesse ermöglichen es uns, voneinander zu lernen. So wird in der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung solidarisches Denken und Handeln gefördert, um schwierige Situationen und notwendige Veränderungen in der Stiftung bewältigen zu können. Unser Anspruch besteht auch darin, gegenüber allen unseren Partnerinnen und Partnern größtmögliche Transparenz hinsichtlich unserer Leistung herzustellen.

Führung und Leitung

Durch Führung initiieren und befördern wir das Handeln in der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung verantwortlich im Sinne unseres gemeinsamen Auftrags, der bestmöglichen Begleitung und Förderung junger Menschen.

In der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung gibt es eine hierarchische Leitungsstruktur, die weitgehend Transparenz und gelebte Partizipation beinhaltet. Die Leitung (Stiftungsrat, Vorstand und leitende Mitarbeiter) trägt die Verantwortung für die optimale Versorgung und Förderung der uns anvertrauten Menschen.

Weiterhin ist sie zuständig für die Außenvertretung der Stiftung, Definition und Verwirklichung der Wertekultur, Mitarbeiterversorgung, Personalentwicklung und Fort- und Weiterbildung. Durch verantwortliche Führung fördert die Leitung notwendige Entwicklungen, koordiniert Arbeitsabläufe, bewirkt motiviertes Handeln und bietet Sicherheit und Begrenzung.

Qualität

Die persönlichen, sozialen und fachlichen Fähigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begründen deren Leistungen in der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung und somit den Qualitätsstandard unserer Stiftung. Diese Fähigkeiten werden im Netzwerk der Mansfeld- Löbbecke-Stiftung gezielt dem Betreuten zur Verfügung gestellt und im Rahmen der Personalentwicklung stetig gefördert und überprüft.

Zur Förderung der Qualität und der Kompetenz arbeitet die Mansfeld-Löbbecke-Stiftung mit vielfältigen Methoden unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Standards wie lückenlose Dokumentation, geregeltes Besprechungswesen, regelmäßige Fort- und Weiterbildung, Fallsupervision und Fachberatung unterstützen die Fachlichkeit der Arbeit sowie die persönliche Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Qualitätsstandards werden durch ein Qualitätsmanagement-System gesichert und weiterentwickelt.

Wirtschaftlichkeit

Die Mansfeld-Löbbecke-Stiftung ist ein Non-Profit-Unternehmen. Sie arbeitet nach den Grundsätzen der Gemeinnützigkeit.
Wirtschaftliches Handeln sichert den leistungsfähigen Fortbestand der Stiftung für die Betreuten; es schafft und sichert die notwendigen Arbeitsplätze. Regelmäßige externe Wirtschaftsprüfungen sichern ein kostenbewusstes Handeln.

Transparenz und Information

Wir begegnen unserer Kundschaft offen, zugewandt und kompetent. Die Arbeit und das Wirken der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung werden der Öffentlichkeit sichtbar, spürbar und erlebbar dargestellt. Die Stiftung übernimmt auch deshalb Verantwortung im Netzwerk sozial-psychiatrischer Gremien, Fachausschüsse und Arbeitsgemeinschaften und schafft so Vertrauen in ihr Wirken. Weiter informiert die Stiftung die Öffentlichkeit, indem sie ihre Konzeption, die Leistungsbeschreibung, die Homepage, ihre Zeitung „Impulse“, Fortbildungsangebote und die Dokumentation im Rahmen ihrer Qualitätsentwicklung kontinuierlich aktualisiert und in geeigneter und überprüfbarer Form präsentiert.

Öffentlichkeitsarbeit und Beziehungen im unmittelbaren Umfeld der Wohnangebote erfolgen durch nachbarschaftliche Kontakte, Austausch mit Schulen oder Arbeitgebern sowie Kontakt zu politischen Mandatsträgern vor Ort. Regelmäßige Feste, zu denen auch Nachbarn und interessierte Öffentlichkeit eingeladen werden, pflegen Beziehungen und geben Einblicke in unsere Arbeit.

Identifikation

Wir übernehmen für die uns anvertrauten Menschen, für uns selbst und damit für die Mansfeld-Löbbecke-Stiftung insgesamt Verantwortung. Jeder Einzelne bringt seine individuellen Fähigkeiten ein. Durch die Förderung von Begegnungen erfährt jeder Respekt und Wertschätzung in seiner Einzigartigkeit, erhält die Möglichkeit eigene Werte in der täglichen Arbeit weiterzuentwickeln und so eine durchdringende Identifikation mit der Gemeinschaft aller Menschen in der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung auszubilden.

Erkennen. Verstehen. Begleiten.